ortsdienst.de bietet:

Aktuelle Adressen, Kontakte, Öffnungszeiten und Telefonnummern von Ämtern, Behörden, Gewerben. Angebote aus Freizeit, Kultur, Tourismus, Sport, Verein uvm.!


alle Ämter und Behörden in Ihrem Ort
regionale und saisonale Events/Veranstaltungen
Automarkt, Immobilien, Jobs, Kleinanzeigen, Tickets, Hotels, Verbraucherzentrale
Topaktuelle Listung von TÜV, DEKRA, Zulassungsstelle
neueste Trends: Biobauern und Biohöfe in Ihrer Umgebung

Das Branchenbuch ortsdienst.de ist jetzt auch über Facebook und Twitter zu erreichen!

Berufliches Schulzentrum  "Otto Lilienthal " in Freital  (Berufsschule)

Otto-Dix-Straße  2, 1705 Freital 

(keine Bewertungen)
Telefon:0351-649630
Fax:0351-6496399
E-Mail:kontakt@bsz-freital-dippoldiswalde.de

Änderung meldenzur Webseite  


Top 3 der häufigsten Fragen aus den Berufsschule-FAQ

Weitere Fragen

Berufsschule Freital: Informationen zu Berufliches Schulzentrum  "Otto Lilienthal "

Egal ob Adresse, Anschrift, E-Mail, Kontakt, Lage, Öffnungszeiten, Telefonnummer oder Webauftritt – hier finden Sie alles Wichtige zu Berufliches Schulzentrum  "Otto Lilienthal " in Freital . Neue Kontaktdaten oder Aktualisierungswünsche von Anschrift, Telefonnummern, Öffnungszeiten von Berufliches Schulzentrum  "Otto Lilienthal " in Freital  können Sie uns über „Änderung melden“ jederzeit mitteilen.

Nicht genügend Informationen zu Berufliches Schulzentrum  "Otto Lilienthal " gefunden?

Berufsschule: verwandte Informationen, Fragen und Antworten

FAQ und Ratgeber Berufsschule

Wer berät mich zu Berufsschul-Angeboten?

Wertvolle Tipps und Hinweise im Hinblick auf die Wahl des richtigen Berufes kann die Bundesagentur für Arbeit bieten, die überdies...

Was ist ein Berufsauszubildungsvertrag?

Wer in eine berufliche Ausbildung eintritt – etwa in die so genannte duale Ausbildung über einen Lehrbetrieb und die Berufsschule...

Was ist ein Lehrling?

Sprach man früher von einer beruflichen Ausbildung, so fiel im Rahmen des Ausbildungsverhältnisses zwischen einem Lehrbetrieb und...

Was ist ein Facharbeiter?

Wer eine Ausbildung absolviert, kann diese entweder über die Gesellenprüfung, über den Prüfung zum Facharbeiter oder eine...

Was ist ein Geselle?

Im Rahmen der beruflichen Ausbildung können Lehrlinge bzw. Auszubildende eine so genannte Gesellenprüfung ablegen, bei der die...


Alle Infos aus Freital

Freital liegt südwestlich von Dresden im Döhlener Becken und entstand 1921 durch den Zusammenschluss von Deuben, Döhlen und Potschappel. Freital wurde 1206 urkundlich erwähnt. Das Stadtbild ist geprägt...

mehr


Zufrieden mit dem Service von ortsdienst.de?

Sie haben alle Informationen, Kontaktdaten und Öffnungszeiten zu Berufliches Schulzentrum  "Otto Lilienthal " in Freital  problemlos auf ortsdienst.de gefunden? Dann teilen Sie uns jetzt Ihre Meinung zu unserem Portal mit, indem Sie die einzelnen Einträge auf ortsdienst.de bewerten!

Berufsschule

Die Berufsschulen als berufsbildende Schulen sind wesentlicher Bestandteil der dualen Ausbildung. Neben der fachlichen Bildung wird in einer Berufsschule die Allgemeinbildung gefördert.

Geschichte der Berufsschule

Berufsschulen bestanden als Fortbildungsschulen seit der Reichsgründung im Jahr 1871. Erst ab 1912 bezeichnete man sie als Berufsschulen, die den Auszubildenden während ihrer Berufsausbildung zusätzlich einen in einem Lehrplan festgelegten Stoff vermitteln.

Unterricht während der Berufsschulausbildung

In der Regel findet die Berufsschulausbildung abhängig vom Beruf und Ausbildungsjahr an zwei Berufsschultagen mit wöchentlich 8-12 Stunden statt. Falls in bestimmten Ausbildungsberufen nur eine geringe Anzahl von Auszubildenden eine Berufsschule besucht, kann der Unterricht auch in mehrwöchigen Blöcken stattfinden.

Berufsschulabschluss

Die Ausbildungsdauer richtet sich nach dem jeweiligen Beruf und beträgt in der Regel 2 bis 3,5 Jahre. Eine entsprechende Abschlussprüfung wird vor der zuständigen Stelle (z. B. der IHK, den Handwerkskammern, Rechtsanwaltskammern und Verwaltungsschulen) abgelegt. Das Abschlusszeugnis bildet meist ein Facharbeiterbrief, Gesellenbrief oder IHK-Prüfungszeugnis.