Diese Website nutzt Cookies. Durch Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
ortsdienst.de bietet:

Aktuelle Adressen, Kontakte, Öffnungszeiten und Telefonnummern von Ämtern, Behörden, Gewerben. Angebote aus Freizeit, Kultur, Tourismus, Sport, Verein uvm.!


alle Ämter und Behörden in Ihrem Ort
regionale und saisonale Events/Veranstaltungen
Automarkt, Immobilien, Jobs, Kleinanzeigen, Tickets, Hotels, Verbraucherzetrale
Topaktuelle Listung von TÜV, DEKRA, Zulassungsstelle
neueste Trends: Biobauern und Biohöfe in Ihrer Umgebung
Kostenlose Kleinanzeigen
Schulferien Deutschland

Das Branchenbuch ortsdienst.de ist jetzt auch über Facebook und Twitter zu erreichen!

Polizei - Häufige Fragen

Bei Ruhestörungen die Polizei rufen?

Ruhestörung,Lärmbelästigung,Lärm,Nachbarschaft,Ordnungsbehörde,Ordnungsamt,Meldung,Beschwerde,Mittagsruhe,Nachtruhe,Feiertag,Sperrzeit
Achtung! Rechtliche Hinweise zu dieser Frage:
Das auf ortsdienst.de enthaltene Angebot umfasst lediglich die Auflistung von Adress- und Kontaktdaten von Institutionen wie Behörden oder sonstigen Einrichtungen sowie die an die Allgemeinheit gerichtete Zurverfügungstellung von Informationen. Es handelt sich dabei um ein Angebot eines privaten Unternehmens. ortsdienst.de ist keine Behörde und bietet deshalb auch keinerlei Service- oder sonstigen Leistungen von Behörden an. weiterlesen

Viele Bürger sind von einer akuten Ruhestörung bzw. Lärmbelästigung in ihrem Umfeld betroffen. Da stellt sich die Frage: An wen muss man sich eigentlich wenden, wenn die Nachbarn mal wieder die Mittags- oder Nachtruhe ignorieren, am Sonntag nebenan die Kreissäge angeht oder im Garten gegenüber jede Nacht bis in die Puppen gefeiert wird?

Zunächst: Viele Lärm- und Ruhestörungen sind lediglich vorübergehende Erscheinungen. Ein freundliches Gespräch mit den Nachbarn kann hier unter Umständen mehr bewirken, als gleich durch das Anrufen der Polizei für nachhaltige Konflikte zu sorgen. Ist die Ruhestörung allerdings keine einmalige Erscheinung, sondern tritt in regelmäßigen Abständen oder gar dauerhaft auf, ist eine Beschwerde oftmals unumgänglich. Wer also aufgrund von Lärm- und Ruhestörungen erhebliche Belästigungen zu ertragen hat, kann die zuständige Polizeidienststelle bzw. - je nach Zuständigkeit - auch das Ordnungsamt informieren.

Antwort bewerten:
(337)
Kostenloser Branchenbucheintrag
 
über 500.000 Einträge im Verzeichnis
dank besserer Platzierung endlich gefunden werden!
eigene Firmen­präsentation gestalten
Basiseintrag kostenlos!
Jetzt anmelden